AAG-Haftpflicht

Seit 18.08.2006 ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft. Das AGG soll vor allem Beschäftigte und Bewerber/innen vor Benachteiligung aufgrund von Alter, Geschlecht, Sexueller Identität, Rasse / ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung sowie Behinderung schützen. Wer sich diskriminiert fühlt, kann Schadenersatz und Schmerzensgeld von seinem Unternehmen verlangen. Das AGG erleichtert hierbei die Durchsetzung und Erstreitung dieser Ansprüche.

Das Unternehmen haftet grundsätzlich für die Benachteiligung seiner Mitarbeiter, auch durch betriebsfremde Dritte. Dabei sind auch die Geschäftsleitung und die leitenden Angestellten einem persönlichen Haftungsrisiko ausgesetzt.

Die von uns angebotene Vermögensschadenhaftpflichtversicherung deckt nicht nur die Rechtskosten, sondern übernimmt bei begründeten Ansprüchen auch den Schadensersatz.

« Zurück

Kooperationen und Mitgliedschaften

Top